Plan B – kulturelle Bildung für geflüchtete unbegleitete Kinder und Jugendliche

Waren. Einen Plan B in der Tasche zu haben, bewährt sich in vielen Lebenslagen. In der Bildungsarbeit mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen bedeutet das individuelle und bedarfsgerechte Konzepte zu entwickeln. Mit dem Projekt Plan B entspricht die RAA Mecklenburg Vorpommern diesen Herausforderungen und führt theaterpädagogische Projekte in der Müritzregion durch.

 

Ein halbes Jahr begleitete die Theaterpädagogin Selma Hosius der RAA Mecklenburg Vorpommern zwei Klassen unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge der Müritz-Region mit ihrer theaterpädagogischen Arbeit. Davor führte sie dieses Angebot bereits an der Friedrich Dehtloff Schule und dem Jugendzentrum JOO ebenfalls in Waren durch.

Schwerpunkt der theaterpädagogischen Arbeit lag auf der Teilhabe der jungen Geflüchteten an Bildung, dem Erlernen der deutschen Sprache und dem Zugang zu Kultur. Im Verlaufe des Projektes, das vier Monate dauerte, hat die Theaterpädagogin mit 25 ausländischen Schülern gearbeitet. Die Jugendlichen kommen aus neun Ländern und sprechen 14 verschiedene Muttersprachen. Bei Bewegungsspielen, Improvisationsübungen und Theaterspielen entwickelten sie in kurzer Zeit ihre Ausdruckskraft auch fernab des Deutsch-Intensivunterrichts. Dabei hat Selma Hosius ganz speziell die Wahrnehmung geschult und das Selbstbewusstsein der jungen Leute gestärkt. Sie ist mit den Schülern zu den Theatern nach Stralsund und Neustrelitz gefahren und hat dort einen buchstäblichen Blick hinter die Bühnen ermöglicht. Und immer wieder hat sie die Schüler motiviert, ihre Gefühle mit dem Körper auszudrücken.

 

 

Am letzten Freitag wurde es dann nochmal richtig spannend. In der Aula des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums fanden sich viele SchülerInnen, LehrerInnen und geladene Gäste ein, um gemeinsam den  Abschluss des medialen Theaterprojektes zu begehen.  Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Schule und außerschulischem Partner trug maßgeblich zum Gelingen des Projektes bei. Weitere Projekte zwischen dem Beruflichen Bildungzentrum und der RAA Mecklenburg Vorpommern sind bereits in Planung.

 

Höhepunkt der Veranstaltung war ein Film über die Arbeit in dem Theaterprojekt. Er wurde von den beteiligten Jugendlichen in Zusammenarbeit mit Anja Schmidt und Carsten Büttner von der RAAbatz Medienwerkstatt Mecklenburgische Seenplatte erstellt und gibt einen spannenden einen Einblick in diese besondere Projektarbeit. Der Film „Plan B“ ist hier online